Freie Demokraten - Kreisverband der FDP Emden
Kreisverband der FDP
in der Seehafenstadt Emden

05.11.2018 von Freddy Narewski

Hochschule untersucht Sperrung der Neutorstraße

Emder Zeitung vom Samstag, 3. November 2018, Seite 3

Vorschlag der GfE stößt auf Kritik bei Ratsmitgliedern

Emden. Die Hochschule Emden wird jetzt eine Untersuchung zur Verkehrssituation auf der Neutorstraße zwischen dem Rathaus und der ehemaligen Kaufhalle, der Kreuzung Agterum, durchführen. Das hat Stadtbaurat Andreas Docter im Stadtentwicklungsausschuss mitgeteilt. „Der Bau- und Entsorgungsbetrieb wird das jetzt in Angriff nehmen. Die Hochschule wird eine Verkehrszählung durchführen”, sagte er.

Eigentlich sollte die Stadt Emden, so hatten es die Ratsfraktionen Anfang des Jahres beschlossen, ein Gutachten zur Verkehrssituation in diesem Bereich in Auftrag geben (wir berichteten). Darauf verwies auch Doris Kruse, Ratsfrau der Wählergemeinschaft Gemeinsam für Emden (GfE) und wollte wissen, ob das ausreichend sei. „Die machen nichts anderes als die Gutachter, die Hochschule ist kompetent”, gab Docter zur Antwort. Auf eine weitere Diskussion ließ er sich nicht ein, verteilte aber noch einen Seitenhieb an die GfE: „Ihr Fraktionschef Helmut Eichhorn hat ja auch schon eine eigene Zählung durchgeführt.”

Damit sprach er den Vorschlag der GfE aus dieser Woche an, die Neutorstraße versuchsweise auf diesem Abschnitt zu sperren (wir berichteten). Dass ihm dieser Vorstoß nicht passte, war offensichtlich. Überhaupt zeigten Vertreter anderer Fraktionen ebenfalls, dass sie diese Idee für nicht praktikabel halten. „Das, was die GfE sich da vorstellt, geht gar nicht. Damit sorgt die GfE für einen Verkehrsinfarkt in der Innenstadt”, sagte SPD-Fraktionsvize Gregor Strelow. Auch FDP-Fraktionschef Erich Bolinius hatte nur ein Kopfschütteln für den Vorschlag übrig.

Die Sperrung war zwar nicht expliziert Thema im Ausschuss, doch einen solchen Vorstoß ließen Ratsmitglieder nicht unkommentiert. Auch als die Verkehrsführung zum Parkhaus debattiert wurde, das die Firma List im Rahmen der Neutor-Arkaden baut, wurde kurz die Sperrung der Neutorstraße kommentiert und für nicht umsetzbar dargestellt. Doch erst nach dem Verkehrsgutachten soll darüber intensiv diskutiert werden.uli