Freie Demokraten - Kreisverband der FDP Emden
Kreisverband der FDP
in der Seehafenstadt Emden

17.03.2019 von Freddy Narewski

Umbau-Start am Neuen Markt nicht vor Juni

Von Gaby Wolf s 0 49 21 / 89 00-415

Emden. Baubeginn für den Neuen Markt wird frühestens in diesem Juni sein. Das hat Fachbereichsleiter Rainer Kinzel am Donnerstagabend im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt angekündigt. Dort legte er jetzt den aktuellen Zeitplan zur Sanierung vor, der von den Wochenmarktbeschickern und Gastronomen - die entsprechend planen müssen - schon mit Ungeduld erwartet und zuletzt auch noch einmal von der CDU-Fraktion einfordert worden war (wir berichteten).

Dass das nicht schon vorher umbau neuer markt ezpassiert, sei weder böse Absicht noch Verweigerung gewesen, erklärte Stadtbaurat Andreas Docter. „Wir haben den Zeitplan erst in den letzten zehn bis 14 Tagen fertig bekommen”, sagte er. Denn bis dahin habe es noch Unklarheiten gegeben.

Unklare Leitungen unter dem Pflaster

Ein Teil davon liegt unterhalb des Marktpflasters - in Gestalt von Leitungen. „Es brauchte also eine Abstimmung mit den ganzen Leitungsträgern, wer da wo noch mit hineinmuss”, erläuterte Docter. „So etwas ist sehr kompliziert, das kostet viel Zeit.” Ein weiterer Grund für die Verzögerung sei die Alte Waage gewesen. Wie berichtet, hat die Stadt das stadtbildprägende Gebäude am Kopfende des Neuen Marktes vor Kurzem erworben, um künftig Einfluss auf dessen Nutzung und Optik zu haben.

Mit den genauen Bauabläufen der Sanierung auf dem Neuen Markt, ebenso wie mit einem angestrebten Fertigstellungsdatum, konnte die Verwaltung im Ausschuss aber noch nicht aufwarten. Dazu, so hieß es, brauche es die Detailabsprachen mit der Baufirma, die den Auftrag bekommt. Und die muss per öffentlicher Ausschreibung erst einmal ermittelt werden. Die Unterlagen dafür werden laut Kinzel gegenwärtig vom Bau- und Entsorgungsbetrieb Emden (BEE) erarbeitet.

Parallel informieren derzeit die Stadtplanung und Innenstadtkoordinatorin Martje Merten die Wochenmarktkaufleute und Gastronomen noch einmal direkt über den Stand der Dinge.

Der weitere Zeitplan 2019 sieht dabei wie folgt aus:

M 23. März: Veröffentlichung der Ausschreibung

M 23. April: Submission (Termin der Angebotsabgabe für die Baufirmen)

M 30. April: Das Rechnungsprüfungsamt erhält das Ergebnis zur Prüfung

M 3. Mai: Die geprüften Ausschreibungsunterlagen gehen zurück an den BEE.

Danach gibt es zwei Möglichkeiten:

M entweder gibt es eine Eilentscheidung am 6. Mai im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss über die Auftragsvergabe

M oder am 14. Mai berät darüber der öffentliche Fachausschuss mit anschließendem Vergabebeschluss am 20. Mai durch den Verwaltungsausschuss.

Im Anschluss beginnen dann die Vergabegespräche mit dem Auftragnehmer unter anderem über die konkreten Bauzeiten und Bauabschnitte.

Gregor Strelow favorisierte für die SPD-Fraktion die Eilentscheidung. FDP-Fraktionschef Erich Bolinius dagegen fand, dass es auf zwei Wochen nicht ankomme und gab zu bedenken, dass sich die Fachausschussmitglieder sonst übergangen fühlen könnten. Der aktuelle „Fahrplan” sei in Ordnung, urteilte Bolinius: „Wir können gut damit leben.”


(Emder Zeitung vom Samstag, 16. März 2019, Seite 3)