Freie Demokraten - Kreisverband der FDP Emden
Kreisverband der FDP
in der Seehafenstadt Emden

25.01.2019 von Freddy Narewski

Anfrage wegen Kunstrasenplatz


FDP-Fraktion
ebolinius

Erich Bolinius

Fraktionsvorsitzender

 

Emden, den 25.1.19

 

An den

Vorstand der Stadt Emden

 

Anfrage wegen Kunstrasenplatz an der Pillauer Straße - Sachstandsbericht

Bezug: Vorlage 17/0296, Sportausschusssitzung am 4.5.2017

 

Sehr geehrte Herren,

die FDP-Fraktion hat sich in den letzten Jahren wiederholt für die Erstellung eines Kunstrasenplatzes eingesetzt (siehe hierzu u.a. Vorlage 16/1007 vom 1.11.2013).

Fünf Jahre später, am 21. April 2018 wurde der erste Kunstrasenplatz in Emden an der Pillauer Straße (Herrentorviertel) feierlich eingeweiht.

Insgesamt wurden Mittel hierfür in Höhe von 600.000 Euro bereitgestellt.

Der SSB hatte sich dankenswerterweise federführend als Bauherr um die Umsetzung des Kunstrasen-Projektes  gekümmert. Der Platz sollte in erster Linie jungen Sportlern zur Verfügung stehen: den Jugendteams von Eintracht Emden JFV, den Eintracht-Stammvereinen sowie den Feldhockey-Teams des Emder Tennis- und Hockeyclubs (ETHC).

 

Aufgrund der Diskussion um den Bau eines weiteren Kunstrasenplatzes in Emden hat sich die FDP-Fraktion mit der Thematik „Kunstrasenplatz“ und den Presseberichten über öffentliche Landesmittel in Höhe von 100 Millionen Euro für Sportstättensanierung auf der letzten Fraktionssitzung intensiv befasst.

Für die weiteren Beratungen bittet die FDP-Fraktion zunächst um einen Sachstandsbericht des Kunstrasenplatzes an der Pillauer Straße. Insbesondere möchten wir von der FDP gerne wissen, wie oft der Platz durchschnittlich im Monat und durch welche Vereine/Mannschaften genutzt wird. Eine Aufteilung nach Trainingszeiten und Spielpaarungen wäre schön.

Wie wir hörten, hat der DFB es abgelehnt, mit der Ü20 Nationalmannschaft, die am 16.10.18 in Emden gegen die Schweiz gespielt hat, auf dem Platz zu trainieren, da die Verletzungsgefahr auf dem Kunstrasen zu groß gewesen sei. Ist das richtig? Wenn ja, was sind die Gründe?

Wie wir auch von Eltern von Fußballjugendspielern hörten, seien die Verletzungen – insbesondere von Torleuten – durch den sehr kurzen Kunstrasen - größer, als auf einem Rasenplatz. Auch hier hätten wir gerne eine Stellungnahme.

 

Namens der FDP-Fraktion bitte ich, den Punkt „Sachstandsbericht Kunstrasenplatz Pillauer Straße“ auf die Tagesordnung der nächsten Sportausschusssitzung zu setzen.

 

Mit hartelk Gröten

Erich Bolinius