Freie Demokraten - Kreisverband der FDP Emden
Kreisverband der FDP
in der Seehafenstadt Emden

05.11.2018 von Freddy Narewski

Alte Kaufhalle wird im Keller versenkt

Emder Zeitung vom Samstag, 3. November 2018, Seite 5

Investor stellt demnächst Bauantrag für die Neutor-Arkaden

Von Ute Lipperheide s 0 49 21 / 89 00-416

Emden. Viele Lastwagen werden für den Abtransport des alten Kaufhallengebäudes nicht eingesetzt werden müssen, ist sich der Projektentwickler der Neutor-Arkaden, Michael Bleiziffer von der Oldenburger Investorfirma List Develop, sicher. Der Bauschutt wird nämlich im ehemaligen Keller des Kaufhauses versenkt. Bleiziffer: „Ob alles reinpasst, kann ich nicht sage, aber der Großteil des Gebäudes sicherlich.”

Stadtbaurat Andreas Docter kündigte an, dass die Neutorstraße und die Straße am Agterum während der Abrissarbeiten zeitweise einseitig gesperrt werden müssen (wir berichteten). Wie lange das dauert, und ob es zu großen Einschränkungen kommt, sei noch unklar. „Wir erwarten aber keine wochenlangen Sperrungen. Das geht alles immer ziemlich schnell. Erst wenn die Außenwände fallen, dann muss sicherlich abgesperrt werden”, sagte der Stadtbaurat. Er verwies auf den Abbruch der Brücke über die Trogstrecke: „Die wurde innerhalb von 24 Stunden abgebaut.” In den nächsten Wochen erfolge die Feinabstimmung der Stadt mit dem Abbruchunternehmen.

Bleiziffer machte deutlich, dass der Abbruch vermutlich erst ab Dezember erfolgen könne: „Da wir die Ausschreibung noch einmal wegen der Fördermittel modifizieren mussten, dauerte das alles etwas länger.”

Die letzten kleinen Änderungen im Bebauungsplan für das Gelände der ehemaligen Kaufhalle und dem nebenliegenden Parkplatz haben unterdessen ohne Widerspruch den Stadtentwicklungsausschuss passiert. „Wir sind froh, dass die Ratsmitglieder und die Stadt uns so unterstützen”, bedankte sich Bleiziffer und kündigte an, dass sein Unternehmen in diesem Monat den Bauantrag für die Neutor-Arkaden und das Parkhaus stellen wird. „Ich hoffe, dass das dann auch schnell genehmigt werden kann” sagte er.

Im Februar soll von dem alten Kaufhausgebäude nichts mehr zu sehen sein. Dann werde zügig mit dem Neubau begonnen. Spätestens bis zum Sommer 2020 soll das Gebäude bezugsfertig sein.

Befürchtungen, dass die Zu- und Abfahrt zum neuen Parkhaus, die an der Johann-Wessels-Straße erfolgt, den Verkehrsfluss störe, äußerte erneut FDP-Fraktionschef Erich Bolinius. Ein Links- und Rechtsabbiegen müsse von der Johann-Wessels-Straße möglich sein. Bolinius: „Das könnte aber eng mit dem Verkehr auf der Jungfernbrückstraße werden.” Docter erwartet, genauso wie die Planer, keine großen Beeinträchtigungen, da das Parkhaus mit 140 Stellplätzen relativ klein ist. Docter: „Warten wir einmal ab. Wir können auch später noch reagieren.”